»

Events & Termine

»

Newsletter Anmeldung

Meine E-Mail Adresse:
Ich erkläre mich einverstanden den regelmäsig versendeten Newsletter von "WIR RETTEN GRAZ" welchen ich jederzeit wieder kündigen kann zu empfangen.
ESO.INFO
Home > ESO.INFO > ARCHIV > JAHRESBERICHTE > ESO-JAHRESBERICHT 2009

DER STEIRISCHE ESO-JAHRESBERICHT 2009

Im Folgenden finden Sie wie üblich den gesamten Text des Berichts sowohl im Artikel-Format als auch als Download

Der steirische ESO-Jahresbericht 2009© LOGO Jugendmanagement

Der steirische ESO-Jahresbericht 2009 als Download



DIE GROßE VERUNSICHERUNG

KURZTEXT

Die Arbeit mit Jugendverantwortlichen und Gespräche mit jungen Menschen zeigen deutlich, dass sich unsere Gesellschaft in einer Phase großer Verunsicherung befindet. Diese Verunsicherung, verbunden mit der Suche nach neuen Sicherheiten und Orientierungen prägt zunehmend die Arbeit der LOGO ESO INFO. Die angesprochene Verunsicherung beruht auf dem bereits länger spürbar werdenden Verunsicherungsfaktoren:

  • Angst vor Arbeitslosigkeit
  • Abbau des Sozialstaates
  • Auflösung traditioneller gesellschaftlicher Bindungen in städtischen und ländlichen Bereich
  • Zerfall geistiger und ideeller Beheimatung
  • Bedrohungsgefühle gegenüber AusländerInnen
  • Verlust von Zukunftsoptimismus
  • Überforderungssymptome (z.B. Burn Out)

Zu diesen Faktoren kam, vergleichbar dem berühmten Schütten von Öl in das Feuer, die gegenwärtige Wirtschaftskrise, die neben einer markanten Zunahme persönlicher Verunsicherung einen teilweisen Vertrauensverlust in die Demokratie verursachte.

Gleichzeitig zeigt die praktische Arbeit, dass die Suche und Sehnsucht nach Halt, Orientierung und Beheimatung ein immer brennenderes Bedürfnis wird. Ein nicht geringer Teil der Bevölkerung versucht nun, auf zwei Ebenen Halt für ihr Leben zu finden:

  1. Die Hinwendung zu esoterischen Lehren und Angeboten nahm deutlich zu. Dabei spielt nun das Weltuntergangs- und Neubeginndatum 21. Dezember 2012 eine immer größer werdende Rolle. Einige esoterische Prophezeiungen, vor allem aber Interpretationen betreffend das Ende des Kalenders der alten MayaindianerInnen, deuten diesen Zeitpunkt als welterschütterndes Ereignis. Die Erfahrung zeigt, dass immer mehr Menschen sich in der Esoterik eine abgeschottete Gegenwelt zu Arbeitsalltag und Leistungsstress, denen sie immer schwerer gewachsen sind, aufbauen. Während Anforderungen der „normalen" Gesellschaft meist noch erfüllt werden, erfolgt eine innere Emigration, eine Abwendung von Gesellschaft und Demokratie. Die verstärkte Hinwendung zu modernen esoterischen Lehren ist immer wieder mit dem Glauben an Weltverschwörungstheorien verbunden, die oft mit antisemitischen und rechtsextremen Ideologiefragmenten verbunden sind.
  2. Von unserem „System" Enttäuschte sehen ihr Heil wieder in einem „starken Mann" bzw. Führer, ein historisch bekanntes Phänomen in Krisenzeiten. Die jüngste Hinwendung von Jugendlichen und Erwachsenen zu weit rechts stehenden Parteien spiegelt diesen Trend. Mit der Wahl weit rechts stehender Parteien verknüpft sich – vergleichbar entsprechenden Einstellung in der aktuellen Esoterikgläubigkeit - die Hoffnung auf eine „neue Zeit", in der die Sehnsüchte nach Halt, Orientierung und nach überschaubaren Verhältnissen Erfüllung finden.

In dem zunehmend von Verunsicherung geprägten gesellschaftlichen Klima bietet in Zusammenarbeit mit LRin DRin Bettina Vollath, mit dem Landesjugendreferat Steiermark und der „Plattform gegen antidemokratische Strömungen" die LOGO ESO.INFO im Rahmen ihrer Möglichkeiten Informationen, Beratungen, das Ergebnis von aktuellen Recherchen und die Stärkung demokratischer Einstellungen im weltanschaulichen Bereich an und entwickelt Demokratie fördernde, gegen autoritäre Systeme gerichtete Programme, die Jugendverantwortlichen, aber auch einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden


AUSFÜHRLICHER TEXT

Unzählige Webseiten informieren im Internet über den 21. Dezember 2012: An diesem Tag endet der Mayakalender. Angeblich wird damit wieder einmal der Weltuntergang eingeleitet. Oder aber – die andere Variante: Aus einer Wendezeit, verbunden mit gigantischen Katastrophen, wird ein neues Zeitalter eingeläutet werden. Dieser esoterische Glaube gewinnt auch in der Steiermark immer mehr AnhängerInnen. Die Wissenschaft kann die End- und Neuzeiterwartungen nicht bestätigen. Fakt ist, dass der Mayakalender, Tzolkin genannt, einen Zyklus von 5125 Jahren umfasst, der 3113 v. Chr. begann und zur Wintersonnenwende 2012 endet.

2012 soll es laut gängiger esoterischer Anschauung zu einer geistigen Synchronisation mit der Galaxis, mit dem galaktischen Zentrum kommen. Zu einem „Sprung der Evolution und des Lichts", zu spiritueller Erneuerung. Wieder einmal wird das Wassermannzeitalter ausgerufen. Ein mysteriöser Moment in der Menschheitsgeschichte, der von einer „Zeitbarriere" blockiert ist. ZukunftdeuterInnen, so wird berichtet, können nicht in diesen Zeitraum der Zukunft blicken. Was die Faszination des Geheimnisvollen erhöht. Zur Unterstützung der esoterischen Interpretation des Mayakalenders werden auch angebliche Prophezeiungen der Kelten, der Hopis oder irgendwelcher RunemmagierInnen zitiert. Wobei erste vorsichtige Absicherungen für „danach" geortet werden können: So finden man zaghafte Andeutungen, dass der katastrophale Umwandlungsprozess auch noch „nachher" weitergehen kann. Auf jeden Fall wird es dann im neuen Zeitalter toll werden: Je nach persönlichen Vorlieben werden uns ein Zeitalter des Vegetarismus, der Waldorfpädagogik etc. versprochen. Es wird weniger Menschen geben (viele haben ja nicht überlebt), was entlastend auf die Umwelt wirkt. So hat jede Katastrophe, hört man immer wieder in esoterischen Kreisen, auch ihre guten Seiten.
Die suggestive Wirkung von Prophezeiungen bis hin zur self fulfilling prophecy sollte nicht unterschätzt werden.

Was den Menschen in jedem Fall vermittelt wird: Katastrophen werden zunehmen. Die esoterischen SeherInnen werden nicht müde, uns eine Krisenzeit bisher ungeahnten Ausmaßes zu prognostizieren: Mit radikalen Klimaveränderungen, Seuchen, Hungersnöten, Armut, Kriegen und Bürgerkriegen. Auch ein Polsprung sollte möglich sein. Bis 2012 wird eine drastische Verschärfung der Krise gepredigt.

Gespräche machten deutlich, dass mit der Beschwörung der Endzeit oft eine Angstmache verbunden ist. Menschen werden zu einer esoterischen Entscheidung gedrängt, da die Zeit knapp sei. Höchste Zeit, sich mit esoterischen Übungen und Seminaren auf die höhere Energie einzustimmen, die ein Überleben ermögliche. Zur Angstmache gehören Lehren, die ähnlich wie Scientology unsere Manipulation durch böse Außerirdische – spezielle Vorsicht bitte vor „reptilianischen Aliens", d.h. Außerirdischen, die wie Krokodile etc. aussehen! – behaupten. Im Reich der Unfreiheit weilt, wer fluorhältiges Trinkwasser trinkt, Zahnpasta verwendet, Rock-, Rap-, House-, Technomusik hört, also ein Opfer dieser „niederen, orgiastischen Rhythmen" ist oder wer fernsieht; ist das Fernsehen doch Schwarze Magie in Reinkultur. Auch gebe es kein Ozonloch, alles eine Erfindung der chemischen Industrie. Wer nicht oft genug in der Sonne badet, wird 2012 nicht überleben. Mit derartigen Angstparolen wird der durch die Wirtschaftskrise ohnedies deutlich erhöhte Angstpegel der Menschen noch weiter hinaufgeschraubt.

Mit der zunehmenden Verunsicherung wird verstärkt auf Weltverschwörungstheorien zurückgegriffen, die oft mit rechtsextremen Ideologien verknüpft sind. Nicht zufällig ist Secret TV, die Internetfirma des verurteilten rechtsextremen Esoterikers Jan van Helsing, voll im 2012 - Geschäft mit dabei. Die praktische Feldforschung zeigt: Engagierte Menschen, die in den achtziger Jahren noch begeistert ein esoterisch angereichertes New Age (Neues Zeitalter) erwarteten, mussten erkennen, dass das New Age ausblieb: Die Schuld wird oft nicht in der eigenen Naivität, sondern bei geheimen, bösen Mächten gesucht.

Die Verschwörung der dunklen Mächte wird angeblich mit der Errichtung einer Weltregierung und einem plötzlichen politischen Linksruck der Weltbevölkerung einher gehen, womit „links" mit „böse" gleichgesetzt wird. Vor dem Goldenen Zeitalter wird es, neben dem Linksruck, ein bargeldloses Wirtschaftssystem, mit Satan in trauter Kooperation stehende Strichcodes auf Waren und den perfekten Überwachungsstaat geben.

Auch in der Steiermark zeigt sich, dass die Endzeitvisionen verstärkt mit der Figur des Antichristen verbunden werden, was die Zunahme fundamentalistischer christlicher Strömungen spiegelt. Der Antichrist wird oft mit einem Juden gleichgesetzt (2), seltener mit Barack Obama, wobei dessen Hautfarbe und politische Gesinnung vermutlich für manche ein Stein des Anstoßes ist. Der Antichrist wird zuerst beliebt sein, dann eine grausame Diktatur errichten, ehe ihn ein spiritueller Retter (meist Jesus) zum Teufel jagen wird. Dauer des Spuks: Dreieinhalb Jahre. Autoritäre Führerzentriertheit wird deutlich: Egal ob beim spiritueller Retter oder bei dessen Widersacher. Diese Fixierung auf einen rettenden Führer kann leicht für politische Führer instrumentalisiert werden. Zuletzt konnte das Adolf Hitler erfolgreich praktizieren. Die Sehnsucht nach dem starken Mann, die laut der letzten Wertestudie ca. 20% unserer MitbürgerInnen antreibt, weist in diese Richtung.

Etliche EsoterikerInnen lehren und beschwören die 2012 bevorstehende Trennung der Menschen, vereinfacht ausgedrückt in jene der Guten und der Bösen. 2012 als Jüngstes Gericht. Grundtenor der angeblich göttlichen Botschaften: Nur Menschen mit einem spirituellen Bewusstsein werden überleben, werden der höheren energetischen Schwingung des Wassermannzeitalters gewachsen sein. Materialistinnen werden die „vermehrten Energiezuflüsse der Zeitenwende" nicht aushalten. Kommerzielle Seminare und Übungen sollen dem nachhelfen. Denn: Die „Lichtschwingungs – Verträglichkeit" wird für das Überleben ausschlaggebend sein.

Die es nicht schaffen werden nicht gerade liebvoll tituliert. Der bereits in der achten Auflage boomende 2012-Prophet Johannes Holey, Vater Jan van Helsings, phantasiert von „lustvoll in der niederen Materie Verhafteten", die dann sterben müssen. Im „Lager der Rückständigen" finden wir die körperlich Gesinnten, die „Tiermenschen", „erdgebundene und disharmonische Geschöpfe". Die Endzeit als gerechtes „Langzeit-Abrechnungssystem" für „niedere Menschen". (3) Diesem offensichtlichen kosmischen Abschaum steht das „Lager der Lichtwesen" gegenüber.

Eine auch in der Steiermark propagierte Methode, den Aufstieg in die höheren Schwingungen von 2012 zu schaffen, ist der von Reindjen Anselmi entwickelte Lichtkörperprozess. Seminare lehren, wie man mit dem Körper in die höher schwingende Dimension eingehen kann. Ein weiterer Hit der Vorbereitung auf die Zeitenwende und bezüglich esoterischer Deutungen rund um den Mayakalender sind, wie Anfragen beim LOGO ESO.INFO zeig(t)en, Vorträge von Johann Kössner, dessen „Schule zum Leben" in Heidenreichstein angesiedelt ist. Aktiv ist u.a. auch die in Vorau geborene Susanne Linzer, esoterischer Künstlername Amadea. Sie vermittelt Zugänge zur „neuen Energie" und zu der Prophetin Solara mit ihren „Hauptankergruppen". Unterstützt wird sie bei ihren Bemühungen vom verstorbenen Falco, der ihr aus der Anderswelt erbauliche Gedichte durchgibt. (www. Lunaria.at, 3.6.09) Amadea führt auch Seelen nach dem Tod in die andere Welt – zumindest steht es so im Internet.

Weiters steht jenen, die sich von unserer Gesellschaft verabschieden und in das Goldene Zeitalter eintauchen wollen, eine wahre Flotte von Aliens – Ufokommandanten und verwandte Seelen – zur Verfügung, deren tausende Anleitungen zum Weltenwechsel und richtigen esoterischen Verhalten die Internetseiten füllen und immer wieder für Verwirrung sorgen, widersprechen sich ihre Durchsagen doch nicht selten. Glaubt man einigen ProphetInnen, stehen über 5 Millionen UFOs (einige bis zu 60km lang) für unsere Evakuierung 2012 bereit. Allerdings unsichtbar, sicher ist sicher.

Auch esoterische Kongresse zu 2012 werden angekündigt.

Diese zurzeit immer stärker sich verbreitenden Glaubensinhalte rund um die 2012-Esoterik werden verstärkt durch die ebenfalls zunehmende Endzeiterwartung im christlichen Fundamentalismus, der auch in der Steiermark anwächst. Erwartungen eines nahenden Jüngsten Gerichts finden wir darüber hinaus bei den Zeugen Jehovas, den Siebten Tags Adventisten, den Mormonen. Aber auch bei so genannten Sekten wie dem Universellen Leben. Wie bei den esoterischen 2012-Gläubigen hängt damit die Überzeugung zusammen: Wir sind bei der „richtigen" Gruppe bzw. Schwingung und gehören damit zu den Geretteten. Gruppenegozentrik ist vorprogrammiert. Im Zuge der Wirtschaftskrise und durch derartige Endzeiterwartungen ausgelöste Ängste ist theoretisch zu befürchten, dass es zur Bildung neuer sektenartiger Gruppierungen kommt, die in ihrem Fanatismus auch zu Massenselbstmord etc. neigen könnten.

WEITERE AUSGEWÄHLTE MELDUNGEN

- Die Bedeutung des Internets ist für esoterisch Interessierte in der Steiermark gewachsen. So gab es z.B. Anfragen wegen einer markanten Gruppierung in Deutschland, die sich Reichsbürger nennt, vor allem Jugendliche fasziniert, und die von KritikerInnen als braune Internetsekte bezeichnet wird, an der 40.000 Menschen teilnehmen. Neben der Verbreitung antisemitischer Weltverschwörungstheorien und der Leugnung des Holocausts wird die BRD abgelehnt. Neben Neonazis und rechten politischen Esoterikern finden wir u.a. auch Geistheiler bei den Reichsbürgern. 2009 gründete die Bewegung das Fürstentum Germania in der Prignitz. Vor allem junge Leute zogen in die Kommune ein. Beworben wurde der neue Freistaat u.a. von Secret TV. Im Freistaat verbanden sich Spiritualität, (geplante) Hanfplantagen und alternative Lebenskonzepte mit den Protokollen der Weisen von Zion, brauner Esoterik, Weltverschwörungstheorien und Scientologen. Die Behörde ließ im Mai das baufällige Schloss räumen. Gespräche zeigten dem LOGO ESO.INFO: Zugkräftig war für interessierte Jugendliche die Mischung aus alternativen Lebensstilen und endzeitlich geprägter Esoterik, wobei die braunen Ideologieanteile nicht als solche wahrgenommen wurden.

- Die auch in der Steiermark eher verborgen aktive Neue Germanische Medizin, die auf den Lehren des verurteilten „Heilers" Hamer basiert, hat eine verstärkte Zusammenarbeit mit der NDP vorgenommen.

- Nach der Welle des Vampirismus als neue, zumeist zeitgeist-verspielte Sonderform des Satanismus, drängen Vampire und Fabelmonster verstärkt in die Unterhaltungsindustrie, was wiederum Jugendliche berührt.

- Die staatliche Anerkennung der Zeugen Jehovas führte zu mehr Anfragen zu dieser religiösen Gemeinschaft, wobei meist kritischer Unmut bezüglich der Anerkennung geäußert wurde.

- Während in der Wirtschaftskrise in anderen Ländern so genannte Sekten einer neuen Hochkonjunktur zusteuern, ist der Stand in der Steiermark eher gleich bleibend. Auch Scientology, die europaweit und auch in Wien seit Monaten für vermehrte Aufregung sorgt, ist nach vorliegender Informationslage in der Steiermark nicht im Vormarsch begriffen. Der Jugendsatanismus hat sich relativ beruhigt, satanische Elemente leben in einzelnen Musikszenen weiter, oft in Verbindung mit Rechtsextremismus. Der christliche und islamische Fundamentalismus wird stärker thematisiert, nimmt auf jeden Fall quantitativ zu.

- Esoterisch-neoschamanische Angebote drängen in Form von Projekten verstärkt in die steirischen Schulen. Einige Kontroversen gab es um die in Kärnten angesiedelte Gemeinschaft „Das Dorf", deren Lehren angebliche keltische Rituale und Druidenweisheiten mit eigenartigen Gender-Programmen verknüpfen.

- Verstärktes Interesse gilt auch in der Steiermark der Lichtnahrung, einer Fastenmethode, die auch auf Wasser / Flüssigkeit verzichtet. Nach einem Todesfall geriet die Lichtnahrung in das Kreuzfeuer der Kritik. Begründerin Jasmuheen musste ihren Lichtnahrung-Fastenversuch unter kontrollierten Bedingungen abbrechen, da sie lebensbedrohliche Symptome des Verdurstens zeigte. Vermehrt wird heute Lichtnahrung als Vorbereitung auf 2012 angeboten.

- Der Missbrauch der Sehnsüchte nach Gesundheit, den einige EsoterikerInnen ihren Kundinnen gegenüber betreiben, ist weiterhin akut.

- Die Rechtsorientierung einer beachtlichen Anzahl steirischer Jugendlicher beschäftigte auch die LOGO ESO.INFO zunehmend, wobei zwischen ideologischer Überzeugung, Protestverhalten und Mitläufertum fern jeden politischen Bewusstseins zu unterscheiden ist.

- Um der zunehmenden Resignation, Verängstigung und der Abwendung vom demokratischen System entgegenzuarbeiten, beteiligte sich die LOGO ESO.INFO immer wieder an der Konzeption alternativer, demokratieverträglicher Formen von Sinnsuche und Spiritualität und an der Entwicklung eines umfassenden, steiermarkspezifischen Konzepts der von der EU-geforderten mental health. In diesem Zusammenhang ist auch eine Tätigkeit im Bereich eines weltoffenen Heimatverständnisses zu erwähnen. Ohne Zukunftsoptimismus, (weltanschaulicher) Beheimatung und der Fähigkeit zur Utopie werden sich immer mehr Jugendliche von unserem System verabschieden.

ANGEBOTE

Neben Informations-, Schulungs- und Informationsberatungsangeboten entwickelte die LOGO ESO.INFO vor allem im Bereich der Demokratieförderung und der Thematik rechter Jugendlicher etliche Angebote. Speziell sei verwiesen auf:

  • Die erfolgreichen, stark nachgefragten Broschüren „Rechte Codes und Symbole" und „Fuck the system? Jugendliche zwischen Rechtsextremismus, Anpassung und Emanzipation" sind weiter kostenlos in der LOGO JUGEND.INFO oder im Internet (www.logo.at) verfügbar.
  • Gemeinsam mit Alex Mikusch wurde eine Powerpoint-Präsentation „Wer fürchtet sich vorm weißen Mann?" erarbeitet, die allgemein auf Rechtsextremsimus & Jugendkulturen sowie auf jugendkulturelle rechte Symbole eingeht. Als Referenten stehen Alex Mikusch, René Molnar und Dr. Roman Schweidlenka zur Verfügung. Die Vermittlung erfolgt über das steirische Landesjugendreferat, die ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus und die LOGO ESO.INFO.
  • Am 20. Oktober wird es die Tagung „Wer fürchtet sich vorm weißen Mann?" in Graz geben, die sich theoretisch und mit praktischen Handlungsangeboten dem religiösen und politischen Extremismus widmen wird. Eine Kooperation der Arbeiterkammer mit der Plattform gegen antidemokratische Strömungen.

2008 verzeichnete die LOGO ESO.INFO 3039 fachspezifische Kontakte. Dies bedeutet einen Zuwachs von 1037 Kontakten im Vergleich zum Jahr 2007. Diese hohe Kontaktzahl ergab sich aus einer schulischen Massenveranstaltungen zum Tag der Menschenrechte. 1749 der Anfragen wurden von Erwachsenen, 1290 wurden von Jugendlichen gestellt.
Informationsberatungen finden durchschnittlich zwei Mal wöchentlich statt. Bei den persönlichen Informationsberatungen und fachspezifischen Anfragen sind Verschwiegenheit und Anonymität garantiert.
Nachgefragte Themen: 47 % Esoterik, 12 % Spiritualität, 14 % Satanismus, 8 % Sekten, 13 % ESO allgemein, 6 % Fundamentalismus.
Im ersten Halbjahr 2009 gab es insgesamt 865 Kontakte, davon 301 Jugendliche, 564 Erwachsene.
Verteilung der Themen: 42 % Esoterik, 6 % Spiritualität, 9 % Satanismus, 14 % Sekten, 21 % ESO allgemein, 8 % Fundamentalismus. Ein deutlicher, kontinuierlicher Anstieg zeichnet sich im Themenbereich Fundamentalismus und politischer Extremismus ab.

Bei den persönlichen Informationsberatungen und fachspezifischen Anfragen sind Verschwiegenheit und Anonymität garantiert.

ANMERLUNGEN

Zitate entstammen primär den Büchern:

Johannes Holey: Bis zum Jahr 2012. Der Aufstieg der Menschheit, Fichtenau (7) 2008
und
Tibor Zelikovics: Zeitenwende 2012, Freiburg 2008

Zum auch in der Steiermark nachgefragten Buch von Holey: Der Vater Jan van Helsings verteidigt darin die antisemitischen, weltverschwörungstheoretischen Aussagen seines Sohns, der wegen „angeblicher Volksverhetzung" verurteilt worden sei und nimmt auf diese passim Bezug (z.B. S. 113, 132, 135, 218f...). Er verwendet auch die Wurzelrassenlehre Blavatskys, die rassistisch und Arier verherrlichend ist (S. 30) Die ebenfalls einschlägig verurteilte Schweizer Zeitenschrift, eng mit der antisemitischen Sekte Universale Kirche verbunden, wird ebenso positiv präsentiert ( S. 289) wie Gruppen, die zu recht als so genannte Sekten kritisiert wurden, wie z.B. das Universelle Leben (S. 360). Der Autor, dessen Ausführungen seine Verbundenheit mit den „nordischen Völkern mit arischer Abstammung" (S. 268) nahe legen, lebt ferne der deutschen Heimat auf der „bereits höher schwingenden Atlantikinsel La Palma" und bewirbt kräftig die Produkte seines wegen Volksverhetzung verurteilten Sohnes.

1) Laut dem im rechtsextremen Umfeld publizierenden Bob Frissel ist das ein Zitat von Drunvalo Melchizedek, dem Erfinder der auch in der Steiermark geübten Mer Ka Ba Meditation, die als eine Methode gilt, 2012 zu den Geretteten zu gehören. (Zit. in Holey, Bis zum Jahr 2012, S. 208)

2) So war z.B. die bekannte, 1997 verstorbene Esoterikerin Jeanne Dixon überzeugt, dass der Antichrist ein direkter Nachfahre Echnatons und einer jüdischen Mutter sei.

3) Holey, speziell S. 15, 183, 198, 202, 349

Die Trennung der „höheren" und niederen" Menschen, der New- und Old Ager, geht historisch auf die beiden, etliche Jahre eingemotteten, nun wieder erneut nachgefragten New Age - Propheten Sir John Trevelyan und David Spangler, der sich sogar für einen arischen Christus begeistern konnte, zurück. Ein innerer EsoterikerInnenkern tradierte bis in unsere Gegenwart diese Philosophie weiter, die verwässert über die Esoterikwelle in breite Gesellschaftskreise einsickerte. Wurde in den siebziger Jahren die baldige Geburt des New Age gelehrt, so hilft man sich nun mit dem Kunstgriff, dass New Age halt nur „allmählich" komme. Erneut erfolgen nun im Kontext der 2012-Spekulationen Rückgriffe auf die Ahnherrin der modernen abendländischen Esoterik, Helena P. Blavatsky, aber auch auf den Mormonenbegründer Joseph Smith und auf den steirischen „Schreibknecht Gottes" Jakob Lorber, der heute noch AnhängerInnen in der Steiermark (Schwerpunkt Graz / Südsteiermark) hat. Das Bindeglied zwischen dem New Age der siebziger Jahre und der heutigen 2012-Erwartung ist die harmonische Konvergenz, die am 16. und 17. 8. 1987 weltweit abgehalten wurde und angeblich die Erde für jene erhöhten Schwingungsfrequenzen öffnen sollte, die zur Zeitenwende 2012 führen. Zahlreiche esoterische Veranstaltungen und Programme begleiten diesen Glauben, der auch in der Steiermark nachvollziehbar ist. Wichtigste Persönlichkeit der Harmonischen Konvergenz und nachfolgende esoterische Kultfigur ist der Mexikaner José Argüelles, der auch als erster in esoterischen Bezügen auf den Mayakalender aufmerksam machte.

Dr. Roman Schweidlenka
Leiter LOGO ESO.INFO
Graz, Juli 2009

 

PROJEKTE:

Mitmischen bei den Wahlen in der Steiermark und Vielem mehr. Verbindungen knuepfen, Gemeinsamkeiten entdecken, Bewusstsein schaffen. Beteilige dich an den ersten steirischen Jugendgesundheits-konferenzen! Gesundheitskompetenz in der professionellen, ausserschul. Jugendarbeit.

Stadt Graz, Amt für Jugend und Familie auf www.graz.atLand Steiermark, Abteilung 6 Bildung und Gesellschaft auf www.verwaltung.steiermark.at

© LOGO - Jugendmanagement | powered by: sonnendeck.at