»

Events & Termine

»

Newsletter Anmeldung

Meine E-Mail Adresse:
Ich erkläre mich einverstanden den regelmäsig versendeten Newsletter von "WIR RETTEN GRAZ" welchen ich jederzeit wieder kündigen kann zu empfangen.
ESO.INFO
Home > ESO.INFO > BUCHBESPRECHUNGEN > BUCHBESPRECHUNGEN 2014 > Islam. Is - lam?

TOP-THEMEN

ESO-BERICHT 2016

ISLAM. IS - LAM?

Drei Buchrenzensionen zum Thema "Islam" und "Fundamentalismus". Eine Analyse

Aufgeschlagenes Buch© PublicDomainPictures | pixabay.com

Die Aktivitäten der Terrorvereinigung IS und anderer terroristisch-fundamentalistischer islamischer Gruppierungen sorg(t)en für ein reges Echo in der medialen Öffentlichkeit. Eigentlich wären die Aktivitäten des islamischen militanten Fundamentalismus Anlass, das Phänomen „Fundamentalismus" und „autoritäre religiöse Gruppen" genau unter die Lupe zu nehmen, denn der Trend zu diesen Formen religiöser Überzeugungen spiegelt zugleich die Schatten unserer Gesellschaft, deren soziale und demokratische Kompetenz durchaus mehr Feuer unter dem Gesäß vertragen könnte.

An dieser Stelle nun drei Buchrezensionen zu oben erwähnter Thematik, die 2014 partiell in den Österreichischen Bibliotheksnachrichten publiziert wurden. Die Werke spiegeln zugleich differenzierte Zugänge zur Thematik. Bleibt die aus aktuellem Anlass – die undifferenzierte Behandlung des Themas „Moslems" in unserer Boulevardpresse - notwendige Feststellung, dass viele in Österreich lebende Moslems die Koraninterpretationen radikal-fundamentalistischer Schulen nicht teilen und die Terroraktivitäten der IS verurteilen.


Der islamische Faschismus. Eine Analyse

Der Autor gehört zu den wichtigsten islamischen Intellektuellen im deutschen Sprachraum und lehrte an mehreren Universitäten. Persönlich vollzog er den Wandel von fundamentalistischen Einstellungen zu islamkritischen Positionen. Dabei nimmt er eine Sonderposition ein zwischen jenen, die den „wahren" Islam als Friedensreligion interpretieren und jenen, die eine vorurteilsbeladene Diskriminierung des Islam betreiben und propagieren.

Heute sind viele Morddrohungen gegen ihn gerichtet, in Deutschland steht er unter Polizeischutz. Abdel-Samads provokante These: Jede – auch jede moderate - Form des politischen Islam, der wiederum vom Islam als „reine" Religion abzugrenzen ist, hat totalitäre, letztlich faschistische Züge. An Hand der ägyptischen Muslimbruderschaft, die seinerzeit mit den Nazis zusammenarbeitete, über die Wahhabiten, Hisbollah und Hamas bis zum legendären Osama Bin Laden bekräftigt der Autor seine These an Hand von Zitaten und fundierten Analysen. Was diese Bewegungen eint ist der absolute Gehorsam gegenüber Führern, der Glaube an die eigene Auserwähltheit, daran, die alleinige Wahrheit zu vertreten und der Wille, gegen Ungläubige aller Art militant zu Felde zu ziehen.

Abdel-Samad ortet bereits in der Frühzeit des Islam derartige Tendenzen, ist sich aber bewusst, dass die Gleichsetzung faschistischer Werte mit religiösen Gesellschaften vergangener Jahrhunderte ihre Schwachstellen hat. Das Buch ist leicht lesbar, verständlich geschrieben, berührt hauchzart polemische Emotionen. Ohne Zweifel arbeitet der Autor den problematischen Aspekt des politischen Islam heraus. Der Leser sollte aber nicht vergessen, dass viele Moslems einen militaristischen Jihad ablehnen, Jihad vielmehr als Ansporn zur Überwindung der eigenen egoistischen Verhaltensweisen verstehen.

Abdel-Samad, Hamed: Der islamische Faschismus. Eine Analyse, Droemer Verlag, 2014.


Der politische Islam. Zwischen Muslimbrüdern, Hamas und Hisbolla

Islam: Der mediale Dauerbrenner. Konsequenterweise sind dazu inzwischen unzählige Bücher publiziert worden. Es genügt, die herausragenden zu besprechen. Dazu gehört das vorliegende Werk, geschrieben von einem „eingeborenen" Insider. Das große Anliegen des Autors ist es, den politischen Islam in all seinem Facettenreichtum, in seiner bunten Vielfalt zu beschreiben, ihn nicht auf die terroristische Fraktion einzuschränken.

Wortgewaltig schreibt Mustafa gegen die bei europäischen Akademikern immer wieder durchscheinende Annahme, ja deren Dogma an, islamische Parteien und Bewegungen könnten letztendlich immer nur totalitäre Herrschaftssysteme errichten. Er betont, dass die meisten islamischen Bewegungen sich an einem pluralistischen Willensbildungsprozess beteiligen, was der Westen in der Regel nicht wahrnimmt. Die Einbettung des Textes in den ideengeschichtlichen und historischen Zusammenhang der Strömungen des politischen Islam ist bemüht, Verständnis für ein meist auf Schlagzeilen reduziertes Phänomen zu wecken.

Der Autor zitiert auch längere originäre Textpassagen aus der Welt des politischen Islam, um authentische Eindrücke zu gewähren. Es mag nachdenklich stimmen, dass viele Schulen des politischen Islam ein neoliberales Wirtschaftskonzept vertreten, moderner Islam und Marktwirtschaft gehen Hand in Hand.
Gleichzeitig bietet das Buch lebendige Zeitgeschichte.

Mustafa, Imad: Der politische Islam. Zwischen Muslimbrüdern, Hamas und Hisbolla, Pro Media, 2013


Muslimbrüder. Ihre geheime Strategie. Ihr globales Netzwerk

Seit über 80 Jahren gibt es die Muslimbruderschaft. Sie steht am Anfang der Entwicklung eines modernen politischen Islam. Ihr Motto: „Allah ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer. Der Koran ist unser Gesetz. Der Dschihad ist unser Weg. Sterben auf dem Weg zu Allah unsere größte Hoffnung." Ramsauer ist bemüht, ein differenziertes Bild dieser letztlich geheimnisvollen Bewegung zu schaffen, die mit Mohammed Morsi in ihrem Ursprungsland Ägypten durch Wahlen an die Macht kam, dann den demokratischen Aufbruch blockierte und bald durch das Militär gestürzt wurde.

Aus der Muslimbruderschaft, die es auch in Österreich gibt, entwickelten sich in 79 Ländern militante islamistische Strömungen, u.a. die Hamas, allerdings soll in einigen dieser Bewegungen auch gemäßigtere Strategien entwickelt worden sein. Das Buch zeigt, wie viele der von der Bruderschaft beeinflusste Gruppen dann eigene Wege gingen und den Führungsanspruch der Ägypter nicht anerkannten. Die Bruderschaft ist um Geheimhaltung bemüht. Die Autorin zeigt auf, dass es zwar viele Sympathisanten gibt, die Bewegung, vergleichbar einer Geheimgesellschaft, in ihrem Kern jedoch sehr elitär ist.

Nicht jeder wird zugelassen. Mit sozialen Aktionen konnten sich die Islamisten in Teilen der armen Bevölkerung gut verankern. Das Buch erhellt eine der weitverzweigtesten, vielschichtigsten islamistischen Organisation der Gegenwart und bietet darüber hinaus wichtige Einblicke in die zeitgenössische Situation arabischer Staaten, in denen totalitäre und demokratische Kräfte, oft mit Gewalt verbunden, um die politische Vorherrschaft ringen.

Ramsauer, Petra: Muslimbrüder. Ihre geheime Strategie. Ihr globales Netzwerk, Molden Verlag, 2014


Roman Schweidlenka

PROJEKTE:

Mitmischen bei den Wahlen in der Steiermark und Vielem mehr. Verbindungen knuepfen, Gemeinsamkeiten entdecken, Bewusstsein schaffen. Beteilige dich an den ersten steirischen Jugendgesundheits-konferenzen! Gesundheitskompetenz in der professionellen, ausserschul. Jugendarbeit.

Stadt Graz, Amt für Jugend und Familie auf www.graz.atLand Steiermark, Abteilung 6 Bildung und Gesellschaft auf www.verwaltung.steiermark.at

© LOGO - Jugendmanagement | powered by: sonnendeck.at