»

Events & Termine

»

Newsletter Anmeldung

Meine E-Mail Adresse:
Ich erkläre mich einverstanden den regelmäsig versendeten Newsletter von "WIR RETTEN GRAZ" welchen ich jederzeit wieder kündigen kann zu empfangen.
JOBBÖRSE
Home > JOBBÖRSE > INFOS FIRMEN > BESCHÄFTIGUNGSFORMEN

Beschäftigungsformen

ohnebild

Hier erfahren Sie wichtige Informationen zu den Beschäftigungsformen von Ferial- & TeilzeitarbeitnehmerInnen


FerialarbeitnehmerInnen

FerialarbeitnehmerInnen sind SchülerInnen oder StudentInnen, die sich in den Sommermonaten etwas dazuverdienen wollen.

Sie stehen in einem echten Dienstverhältnis und unterliegen damit auch den arbeitsrechtlichen Bestimmungen. Sie haben beispielsweise aliquoten Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld (Voraussetzung ist ein Kollektivvertrag), auf Urlaubstage und sind arbeitslosenversichert.

In der Regel wird mit FerialarbeitnehmerInnen ein befristetes oder unbefristetes Dienstverhältnis geschlossen, wobei grundsätzlich auch eine Probezeit vereinbart werden kann.

Wie "normale" DienstnehmerInnen sind FerialarbeitnehmerInnen bei der Sozialversicherung zu melden und es sind Lohnsteuer,
Sozialversicherungsbeiträge, sowie die üblichen Lohnnebenkosten abzuführen.
Achtung: Seit 1. Jänner 2008 müssen ArbeitnehmerInnen ausnahmslos vor Arbeitsantritt bei der Sozialversicherung angemeldet werden.


PflichtpraktikantInnen

Ein/e PflichtpraktikantIn ist ein/e SchülerIn oder StudentIn, der/die im Rahmen seines/ihres Lehrplanes bzw. der Studienordnung ein vorgeschriebenes Praktikum absolviert. Es wird ein Praktikumsvertrag abgeschlossen.
Die praktische Tätigkeit muss dem Ausbildungszweck des betreffenden Schultyps bzw. der Studienordnung entsprechen.

Praktikant/innen stehen dann in einem Arbeitsverhältnis wenn sie eine persönliche Arbeitspflicht trifft. Es gelten dann die selben Bestimmungen wie für andere ArbeitnehmerInnen.

Für die meisten Branchen ist im Kollektivvertrag festgelegt, wie viel der/die PraktikantIn bezahlt bekommt. Für die Branchen ohne Kollektivverträge obliegt die HÖHE des Entgelts der Vereinbarung zwischen ArbeitgeberIn und PflichtpraktikantIn.

Im Gastgewerbe gilt die Lehrlingsentschädigung jenes Lehrjahres, das der zuletzt besuchten Schulklasse der Praktikantin/des Praktikanten entspricht.


PraktikantInnen (VolontärInnen)

Praktika bzw. Volontariate werden meist gemacht, um Berufserfahrung in einem bestimmten Arbeitsgebiet zu sammeln. VolontärInnen sind nicht in den Arbeitsprozess eingegliedert und es besteht keine Arbeitspflicht. Es steht daher kein arbeitsrechtlicher Entgeltanspruch zu.

Es ist freiwillig und es ist auch kein Abschluss eines Praktikumsvertrages erforderlich. Die PraktikantInnen erhalten in der Regel keine Entlohnung für das Praktikum, meist wird nur ein Taschengeld bezahlt.

VolontärInnen sind von Seiten des Arbeitgebers/der Arbeitgeberin nur in der Unfallversicherung pflichtversichert. Hierfür muss der oder die ArbeitgeberIn den/die VolontärIn bei der AUVA anmelden.

Bei "ausbildungsfremder" Beschäftigung besteht ein vorzeitiges Löserecht aus wichtigem Grund.


Teilzeitarbeit

Rechtliches dazu entnehmen Sie bitte der Arbeiterkammer Steiermark.


DAS Infoblatt für UnternehmerInnen zum Thema
"Ferialarbeitnehmer - Ferialpraktikanten - Volontäre"

PROJEKTE:

Mitmischen bei den Wahlen in der Steiermark und Vielem mehr. Verbindungen knuepfen, Gemeinsamkeiten entdecken, Bewusstsein schaffen. Beteilige dich an den ersten steirischen Jugendgesundheits-konferenzen! Gesundheitskompetenz in der professionellen, ausserschul. Jugendarbeit.

               

© LOGO - Jugendmanagement | powered by: sonnendeck.at